03/08/2014Hamburg

Sehr geehrter Herr SD. Dr. Manfred Murck,
 

nun ist es tatsächlich soweit, das Pensionsalter ist erreicht. Wir haben Sie ja nie persönlich kennen gelernt, trotzdem erlauben wir uns anlässlich Ihres Ruhestands ein paar Gedanken zu Papier zu bringen.

07/11/2012Bundesweit

Am 3. November veranstaltete das Hamburger Bündnis gegen Rechts eine Demonstration, über 1000 Menschen beteiligen sich, am 4.11. fanden bundesweit Aktionen zum Jahrestag des Auffliegens des NSU statt. In Gedenken an die vom NSU Ermordeten. Das Problem heißt Rassismus lautete das Motto der Demonstration von Kreuzberg zum Gemeinsamen Terrorabwehrzentrum in Berlin-Treptow, an der ca 3500 Menschen teilnahmen.

Avanti hat sich intensiv an der Vorbereitung beteiligt und auch ein Flugblatt geschrieben (als PDF). Auch von der Interventionistischen Linken ist ein Flugblatt entstanden.

Presseberichte: jw, neues deutschland, taz,Tagesspiegel, Berliner Zeitung, tagesschau, NDR, heute, RBB, Stern, tagesschau II, taz II, SPON, Junge Welt II  neues deutschland II, neues deutschland III tagesthemen, Hamburger Abendblatt, Die Zeit, Die Zeit Video, n-tv, ZDF, Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Rundschau, Locus, BZ, N24

Fotos: I,II

03/10/2012Hamburg
29.10.2012 19:00
DGB-Haus (Besenbinderhof 60)

Die in Deutschland zahlreich verhängten Berufsverbote gegen Lehrerinnen und Lehrer jähren sich in diesem Jahr zum 40. Mal. Zeit also, sich an diese bundesdeutsche Praxis zu erinnern. Zeit aber auch daran zu erinnern, dass Berufsverbote nicht nur in die Zeit der "wilden" 70er gehören.
Auch im letzten Jahrzehnt gab es Versuche, Berufsverbote zu verhängen. Sie sind damit aktueller als weithin gedacht. Gerade in Zeiten, in denen die schwarz-gelbe Bundesregierung einen angeblich erstarkenden „Linksextremismus“ zu einem ihrer innenpolitischen Schwerpunkte macht und dazu auf Theorien über Totalitarismus und Extremismus zurückgreift.

12/12/2011Bremen
17.12.2011 15:00
Ansgarikirchof / Obernstraße

Am 4. No­vem­ber lös­ten eine ex­plo­die­ren­de Woh­nung und ein bren­nen­der Wohn­wa­gen Er­mitt­lun­gen aus, die zur bis dahin un­ent­deck­ten Na­zi-​Grup­pe Na­tio­nal­so­zia­lis­ti­scher Un­ter­grund (NSU) führ­ten. Min­des­tens zehn Tote und zwei Dut­zend zum Teil schwer Ver­letz­te im gan­zen Bun­des­ge­biet haben die Mör­der vom NSU nach bis­he­ri­gen Er­kennt­nis­sen zu ver­ant­wor­ten. Neun Men­schen wur­den von der Na­zi-​Grup­pe ge­zielt hin­ge­rich­tet, weil sie den Nazis als Aus­län­der und somit als Volks­fein­de gal­ten.

Enver Şimşek, Ab­durra­him Özüdoğru, Sü­ley­man Taşköprü, Habil Kılıç, Yunus Tur­gut, İsmail Yaşar, Theo­do­ros Boul­ga­ri­des, Meh­met Kubaşık und Halit Yozgat wur­den Opfer die­ses ras­sis­ti­schen Wahn­sinns. Wir wol­len am 17. De­zember mit vie­len Men­schen zu­sam­men kom­men, um ihrer ge­mein­sam zu ge­den­ken.

07/07/2011Bundesweit

Aus Anlass der Vorstellung des bundesweiten Verfassungsschutzbericht 2010 des Inlandsgeheimdiensts: "Gleichsetzung linker und faschistischer Politik ist Kalkül reaktioner Kräfte“ +++ „Extrem wichtig: Linke Politik“ Broschüre zur Kritik der Politik der Inlandsgeheimdienste erschienen +++

Inhalt abgleichen